Gewinner Workshop: Design Thinking II

Am zweiten Workshoptag entwickeln die Teilnehmer ihre Geschäftsidee mithilfe der Design Thinking Methode weiter.


Im Design Thinking steckt die Idee mit kreativem Denken und Prozessen komplexe Probleme zu lösen und Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die nutzerzentriert sind, also auf den zukünftigen Nutzer angepasst sind. Design Thinking ist also Prozess, Methode und Mindset in einem und setzt dort an, wo das Potenzial für disruptive Innovationen steckt: beim Menschen und seinen Bedürfnissen.

In einem angeleiteten Prozess wird ein Verständnis zur Methode vermittelt, alle Prozessschritte spielerisch durchlaufen und beispielhaft angewendet. Im zweiten Schritt wird die Methode in kleinen Teams auf die Geschäftsideen bzw. Produkte und Dienstleistungen der Teilnehmer angewendet, um für diese neue Erkenntnisse zu gewinnen und sie daraufhin weiter zu entwickeln.

Die Teilnehmer des Workshops werden herausfinden, was die wahren Bedürfnisse ihrer Nutzer sind, Empathie für sie entwickeln und so in der Lage sein, eine passende und ganzheitliche Lösung für ihre Zielgruppe zu entwickeln. Gearbeitet wird als interdisziplinäres Team und durch praktisches Ausprobieren, dem so genannten Prototyping.

Theoretische Abschnitte wechseln sich ab mit interaktiven Übungen und gemeinsamer Reflexion der Erfahrungen.

Die Referentin

 width=

Svenja Bickert-Appleby, (Dipl. Design, MA Design Futures) ist Denker(in) und Macher(in). Für sie haben Design und Designer, sowie neue Methoden wie (Service) Design Thinking eine größere Bedeutung – rein über das Visuelle hinaus – und können wichtige Akteure für den gesellschaftlichen Wandel darstellen.

Nach einem Auslandsaufenthalt in London gründete sie 2013 mit Sascha Eschmann MySocialCity und 2014 Future Flux in Wiesbaden, um den Wandel zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu begleiten. Future Flux setzt auf eine methodenoffene, kollaborative und experimentierfreudige Arbeitsweise und verbindet so kreative und strategische Denkweisen.