Aus Liebe zum Design – Auf ein Tête-à-Tête mit Kiosk Kollektiv

Birte Spreuer & Daniela Spinelli haben gemeinsam als Kiosk Kollektiv unser Corporate Design sowie den Flyer entworfen. Wir wollten mehr über die beiden Saarbrückerinnen erfahren und haben uns deshalb mit ihnen auf ein Tête-à-Tête im Coworking Space Ligatura getroffen.

Kiosk Kollektiv als Kreativ-Kollabo

Birte und Daniela sind seit ihrer Schulzeit miteinander befreundet und haben beide an der HBKsaar Kommunikationsdesign studiert. Hier ist auch 2014 im Rahmen von Designkiosk Luisenviertel das Kiosk Kollektiv entstanden. Die Meisterschülerinnen verstehen ihre Zusammenarbeit hierbei als kollaborative Erfahrung. Unabhängig voneinander konnten sie bereits Erfahrungen in renommierten Büros sammeln, jedoch reizt sie vor allem die Unabhängigkeit. Der Austausch untereinander ist hierbei – besonders in der Konzeptphase – wesentlich: das gegenseitige Hin- und Herjonglieren mit Ideen inspiriert und bringt sie schneller zum Ziel: Wo Form und Inhalt eine untrennbare Verbindung eingehen.

Der Name

Mit dem Wort „Kiosk“ assoziieren Birte und Daniela – vor allem auch im Hinblick auf die Erfahrungen mit dem Zwischennutzungsprojekt Luisenviertel – Flexibilität und Ungebundenheit, d.h. man kann schnell etwas auf- und abbauen, bei Bedarf auch gerne erweitern. Saarbrücken ist hierbei ihre Homebase, das Zuhause des Kiosks. Selbst gestehen Sie sich jene Ungebundenheit ebenso zu: Die Möglichkeit, für Projekte an anderen Orten zu arbeiten und Inspirationen zu sammeln, halten sie sich immer offen.

Nur Design ist den  beiden aber nicht genug: schon länger arbeiten sie daher an einer Verlagsgründung: Kiosk Books. Hierbei wird das Kiosk Kollektiv die Wurzel des Projektes sein, Kiosk Books eine Verästelung des kreativen Gebildes.

Kreativsonar und die Hochschulen

In der Anfangsphase des Projektes Kreativsonar informierten die Initiatoren die Kunsthochschulen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland über das Vorhaben einen Wettbewerb für die Kreativwirtschaft ins Leben zu rufen. Hierbei hatten Studenten die Option – alleine oder als Projektteam – ihre Ideen vorzustellen. Von ihrer Professorin Indira Kupferschmidt aufmerksam gemacht, wurde schließlich einer von 3 Vorschlägen des Kiosk Kollektivs ausgewählt.

Das Design

Bei der Kreativsonar-Ausschreibung stand der Name, ansonsten ließ man den Designern alle Freiheiten. Für das Kiosk Kollektiv ein mehr als spannender Umstand, denn so hatte man die Möglichkeit mit seinem Design die gesamte Kommunikationsstrategie des Wettbewerbs aktiv mitzugestalten.

An erster Stelle stand die assoziative Annäherung an den „Sonar“. Als Ortungsgerät hat es die stärkste Wirkung unter Wasser. Schließlich sollte der Wettbewerb ein starkes Signal aussenden. Somit verorten Birte und Daniela das Design im Umfeld positiver Wassersymboliken, was auch durch den Claim „Spring ins kalte Wasser!“ unterstützt wird.

Die Zukunft

In nächster Zukunft stehen vor allem zwei größere Projekte an. Kiosk Kollektiv planen für den Sommer einen Pop-up-Store in Saarbrücken. Zudem arbeiten Birte und Daniela zusammen mit dem Wiwo e.V.  und dem Ankommen-Ehrenamt-Netzwerk für Flüchtlinge an der Ausstellung »24 Stunden«. Weitere Informationen folgen.